Was ist Mediation?

Mediation bedeutet die Vermittlung eines Konflikts durch eine unparteiische Person mit dem Ziel, Streitende ins Gespräch zu bringen.
Dabei folt das Gespräch bestimmten Verfahrensschritten, den sogenannten Phasen der Mediation. Die Rolle des Mediators/ der Mediatorin ist dabei eine sogenannte "allparteiliche": Er/ Sie leitet die Konfliktparteien durch das Verfahren und strukturiert das Gespräch. Dabei bleibt er/ sie jedoch inhaltlich "außen vor" (d.h. er/sie gibt auch keine Lösungsvorschläge). Eine Mediation endet mit einer Vereinbarung, in der die Konfliktparteien konkrete Handlungsschritte vereinbaren, die ihren zukünftigen Umgang miteinander regeln.

Gerade in Konflikten, in denen Konfliktparteien zwingend auch zukünftig miteinander verbunden sind,  (z.B. in Arbeitskonflikten, in Paarbeziehungen mit Kindern, in Stadtteilen zwischen den dort lebenden Gruppen und in Schulen) bilden solche Mediationsvereinbarungen eine Grundlage für ein zukünftiges kooperativeres Miteinander.