Fachgespräche

Die am Sozialraum, sprich Stadtteil, orientierten Fachgespräche werden seit 2000 von uns durchgeführt. Inzwischen arbeiten wir im 40. Stadtteil in allen Bezirken von Hamburg. Das Ziel ist die gemeinsame Arbeit von allen Einrichtungen und Interessierten für Gewaltprävention. Dieser Ansatz wird von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie (BASFI) und Integration gefördert. Jugendämter und andere Akteure können ihr Interesse bei uns (ikm) oder bei der BASFI anmelden.

Gewaltprävention im Stadtteil zu entwickeln bedeutet, einen gemeinsamen Prozess der Annäherung aufzubauen, um mit Maßnahmen zielgerichtet Kinder und Jugendlichen gemeinsam zu fördern. Nach einer Klärung, welche Konflikte und Gewalt aktuell thematisiert sind, schauen MultiplikatorInnen auf den Bestand. Vieles wird bereits geleistet und ist manchmal zu wenig vernetzt. Klärung und Bestandssichtung führen bereits zu einer verbesserten Zusammenarbeit, so dass in diesen sehr heterogenen Gruppen eine Teamarbeit aufgebaut werden kann. Gemeinsam, an einem Strang, Maßnahmen zu entwickeln, die die Gewalt unter Kinder und Jugendlichen mindert, ist das erklärte Ziel. Beratung, Koordination und fachgerechte Tagungen sind für diesen mehrjährigen Prozess und den guten Ergebnissen unabdingbar. Durch stetige Öffentlichkeitsarbeit entwickelt sich regional ein System aus effektiver Hilfe in Konfliktfällen und dem stetigen Aufbau einer Friedenskultur.

Ihre Anfrage senden Sie bitte an Urs Erben: erben@ikm-hamburg.de