Projektwoche zur Gewaltprävention

„Gemeinsam stark sein“ ist das Motto der Projektwoche, welches die Schulkultur hin zu einer starken Gemeinschaft verändern kann.

Eine konstruktive, wertschätzende, gewaltfreie Haltung in Konflikten sowie im Umgang mit Gewalt ist lernbar und kann trainiert werden. Genau dies geschieht bei der Projektwoche, wenn fortgebildete Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern Konflikte analysieren, ein Gefühl für den eigenen Umgang mit Gewalt bekommen und gemeinsam Handlungsmethoden erarbeiten.

Die „Gemeinsam stark sein“-Woche wird klassenübergreifend durchgeführt, ist für jeden Schultyp konzipiert und bietet den Schülerinnen und Schülern die Weiterentwicklung sozialer Kompetenzen sowie die Möglichkeit partizipatorische Hilfesysteme innerhalb ihrer Schule aufzubauen. Dabei wirkt das Konzept nicht nur auf das interne Schulsystem und den Schulalltag, sondern kann mehrere Ebenen erreichen: Es fördert die vorhandenen Kompetenzen von Jugendlichen, pädagogischen Fachkräften, Eltern und anderen im Stadtteil beteiligten Personen zur Gewaltthematik.

Das Projekt wird innerhalb der Vorbereitungsphase auf die jeweiligen, individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Schule bzw. des Jahrgangs modifiziert und vom ikm durch Fortbildung, Moderation und Coaching begleitet. Dies impliziert auch die Auswahl an Themenschwerpunkten wie bspw. Cyberbullying, Mobbingprävention, Zivilcourage oder Klassenverbandsstärkung.

Ihre Anfrage senden Sie bitte an Urs Erben